Preis der Nationalgalerie für junge Kunst

Mariana Castillo Deball gewinnt

Berlin (dpa) - Die aus Mexiko stammende Berliner Künstlerin Mariana Castillo Deball (38) ist mit dem renommierten Preis der Nationalgalerie für junge Kunst in Berlin ausgezeichnet worden. Den mit 10 000 Euro dotierten Preis für junge Filmkunst erhielt der 39 Jahre alte Victor Ramirez, der ebenfalls aus Mexiko stammt und seit zehn Jahren in Hamburg lebt.

Bei der Preisverleihung am Donnerstagabend im Gegenwartsmuseum Hamburger Bahnhof in Berlin sagte Jurymitglied Kitty Scott von der Art Gallery of Ontario, Deballs Werk habe mit seiner Verbindung von Kunst und Wissenschaft überzeugt. «Ihre Beschäftigung mit Geschichte hat zeitgenössische Relevanz.»

Die Auszeichnung in der Kategorie bildende Kunst war erstmals nicht mehr mit einem Preisgeld verbunden. Stattdessen bekommt Deball im nächsten Jahr eine Einzelausstellung in einem der Häuser der Nationalgalerie.

   «Das ist die größte Wertschätzung, die man einem Künstler geben kann», sagte Nationalgalerie-Direktor Udo Kittelmann. Frühere Preisträger waren etwa Monica Bonvicini, Omer Fast und Cyprien Gaillard.

Der Preis für junge Filmkunst wurde zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit der Deutschen Filmakademie vergeben. Ramirez erhielt die Auszeichnung für seinen animierten Kurzfilm «Reality 2.0», der sich mit der Darstellung des mexikanischen Drogenkriegs im Internet auseinandersetzt. «Ramirez findet eine reiche Bildsprache zu seiner einprägsamen, behutsam entwickelten Erzählung», so die Jury. Der 11-Minuten-Film wird jetzt fast vier Monate lang in einem eigens eingerichteten Projektionsraum im Hamburger Bahnhof gezeigt.

Drucken

ANZEIGE

Weitere Artikel aus Interpol