Nach Vantablack-Kontroverse

Posse in Pink

ANZEIGE

Nachdem sich der britisch-indische Bildhauer Anish Kapoor vor einem Jahr die Exklusivrechte am ultraschwarzen Pigment Vantablack gesichert hatte, wurde ihm jetzt der Kauf einer neu auf den Markt gebrachten ultrapinken Farbe untersagt - vergeblich

Das Verbot stammt von dem Erfinder der pinken Farbe, dem britischen Künstler Stuart Semple. Vor einigen Monaten hatte Semple das angeblich "pinkste Pink der Welt" geschaffen als Konterschlag gegen Kapoor, der sich Anfang 2016 ein alleiniges Nutzungsrecht für das Material Vantablack erkauft hat – oft bezeichnet als das "schwärzeste Schwarz der Welt".

Die pinke Farbe kann laut Semples Website von allen Künstlern erworben werden, mit Ausnahme von Anish Kapoor. Kunden müssen beim Kauf der Farbe einer Rechtserklärung zustimmen, mit der sie bestätigen, dass sie weder Anish Kapoor sind noch eine Person, die mit ihm in Verbindung steht. Weiterhin sei es laut Erklärung die Pflicht des Käufers "nach bestem Wissen und Gewissen zu verhinden, dass Anish Kapoor die Farbe in die Hände bekommt".

In einem Youtube-Video fasst Semple zusammen, warum er Kapoor den Kauf seiner Farbe verbietet:

 

Kürzlich hat Anish Kapoor jedoch auf seinem Instagram-Account @dirty_corner ein Bild veröffentlicht, auf dem er im Besitz der verbotenen Farbe zu sehen ist. Das Foto zeigt Kapoors Mittelfinger, in Semples pinke Farbe getaucht. Als Bildunterschrift ist "Up yours #pink" zu lesen.

Up yours #pink

Ein von Anish Kapoor (@dirty_corner) gepostetes Foto am

 

Als Reaktion auf Kapoors Verstoß hat Semple jetzt ein weiteres Produkt herausgebracht: das "glitzerndste Glitzer der Welt". Es soll ebenfalls nicht für Kapoor zu erwerben sein.

 

In einem Interview mit dem britischen Magazin "Dazed" erklärt Semple, wie er auf die Idee gekommen ist: "Da der Schuft Anish Kapoor immer noch die Exklusivrechte an dem schwarzesten Schwarz der Welt hat, wollte ich noch einmal nachlegen und den Druck auf ihn erhöhen. Er soll das Vantablack mit allen teilen! Das Glitzer machte für mich einfach Sinn, da ja das schwarzeste Schwarz das Licht absorbiert und das Glitzer eben genau das Gegenteil macht: Es reflektiert das Licht so stark wie kaum sonst etwas!"

Wie ernsthaftig der Streit zwischen Kapoor und Semple wirklich ist, lässt sich nicht sagen. Ein gutes Marketing-Tool für Semple ist es allemal: Seit Wochen sind die Farbprodukte auf seiner Website "Culturehustle" ausverkauft. Mit dem Entwickeln von besonders hell leuchtenden Farben hat Semple nach eigener Aussage übrigens schon vor rund 10 Jahren begonnen, also lange vor Kapoors Vantablack-Kontroverse. Und ist das Pink wirklich das pinkste der Welt? Laut dem Kleingedruckten auf Semples Website gibt es dafür keine Haftung: "Wir sind nicht wirklich sicher, ob dies das pinkste Pink der Welt ist, es könnte jedenfalls sein! Es ist das Pinkste, was wir produzieren konnten und bis jetzt haben wir nichts Pinkeres gesehen."

Drucken

ANZEIGE

Weitere Artikel aus Interpol