Previous Next

Auszeichnung

Architekturpreis Berlin für St. Agnes-Kulturzentrum

ANZEIGE

Der Architekturpreis Berlin 2016 geht an das Büro Brandlhuber + Emde, Burlon für den Umbau der St. Agnes-Kirche in Kreuzberg zu einem Kunst- und Kulturzentrum

Eine Jury unter Vorsitz des designierten Volksbühnen-Intendanten und früheren Direktors der Londoner Galerie Tate Modern, Chris Dercon, lobte den sensiblen Umgang mit dem 1964 von Werner Düttmann errichteten Betongebäude in der Alexandrinenstraße.

"Auf clevere Weise" sei die Kirche zu einem idealen Raum für eine Kunstgalerie umfunktioniert worden, teilte der Verein Architekturpreis mit. In der ehemaligen Kirche ist heute die Galerie Johann König untergebracht.

Der Publikumspreis ging mit 418 von insgesamt 5126 online abgegebenen Stimmen an den Architekten Martin Schmitt für die Kantine der École Voltaire in der Kurfürstenstraße. Um die diesjährigen, mit insgesamt 17.000 Euro dotierten Preise hatten sich 111 Projekte beworben, die in Berlin seit Januar 2013 fertiggestellt wurden.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol