Kunstticker

Russland fordert Ende von Beutekunst-Diskussion

Moskau (dpa) - Im Streit um russische Beutekunst aus Deutschland hat die Moskauer Führung ein Ende der Diskussionen gefordert.

22.11.2012

«Was geschehen ist, ist geschehen», sagte Kulturminister Wladimir Medinski am Donnerstag auf eine Frage der Deutschen Presse-Agentur. Die Frage der verschleppten Kulturgüter - aus welchem Krieg auch immer - sei sehr schmerzhaft und sollte mit Vorsicht behandelt werden. Es sei besser, das Thema ruhen zu lassen. Andernfalls stelle sich auch die Frage nach der Rückgabe von Kunstschätzen aus britischen oder französischen Museen, sagte Medinski. Für Deutschland ist die Beutekunst eines der wichtigsten Probleme im bilateralen Verhältnis.

Die Bundesregierung beklagt seit langem einen Stillstand in den Verhandlungen. Russland sieht Beutekunst wie die Troja-Funde von Heinrich Schliemann oder den Eberswalder Goldschatz als Wiedergutmachung für Schäden aus dem Zweiten Weltkrieg. Ein Großteil der auf sowjetischen Befehl abtransportierten Kunstschätze lagert im Moskauer Puschkin-Museum. Nach Expertenschätzungen befinden sich in russischen Depots insgesamt rund eine Million Objekte.

ANZEIGE
AKTUELLES HEFT
Aktuelles Heft

10 Jahre Monopol Das Magazin für Kunst und Leben präsentiert sich zum Jubiläum in einem neuen Look: klarer, übersichtlicher, leserfreundlicher, mit neuen Kolumnen und Rubriken

Gerhard Richter Vor seiner Retrospektive in der Fondation Beyeler spricht der Maler mit Kurator Hans-Ulrich Obrist über Schönheit, Meisterschaft und Zweifel  

Jonathan Lethem Der amerikanische Schriftsteller stellt Monopol exklusiv einen Text über Kunst zur Verfügung: Freie Improvisationen zum fotografischen Werk von Gregory Crewdson 

Gallery Weekend Berlin Anfang Mai blickt die Kunstwelt auf die Hauptstadt: Viele Galerien zeigen ihre wichtigste Ausstellung des Jahres. Wir stellen eine Auswahl vor 

Ab nach ... New York James Franco verrät, wo man am besten frühstücken, küssen, heiraten kann. Fotografiert von Daniel Arnold kurz vor der Frieze Art Fair

Monopol 05/2014
AM KIOSK
AUF DEM iPAD
IM SHOP
ALS ePaper
ANZEIGE