Kunstticker

NS-Raubkunst

Kunstsammlung NRW bittet Politik um Hilfe

Düsseldorf (dpa) - Nach mehrjähriger Recherche zu möglicher Nazi-Raubkunst ist die Herkunft von 33 Werken in der landeseigenen Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen noch ungeklärt.

23.11.2012

Konkret gebe es zwei Restitutionsersuchen der Erben des legendären Galeristen Alfred Flechtheim (1878-1937), sagte Direktorin Marion Ackermann am Freitag in Düsseldorf. Eindeutige Aussagen über die Eigentumsverhältnisse des Bildes «Federpflanze» von Paul Klee und eines kubistischen Stilllebens von Juan Gris seien bislang aber nicht möglich. Ackermann appellierte an die Bundesregierung, auf höchster Ebene in Paris auf die Öffnung von Galerie-Archiven hinzuwirken, «um zu einem Ergebnis zu kommen». Sollten die Recherche ins Leere laufen, müsse letztlich die Politik über eine mögliche Rückgabe der Bilder als Akt der moralischen Wiedergutmachung entscheiden.

ANZEIGE
AKTUELLES HEFT
Aktuelles Heft

Pollock Hat der Maler kurz vor seinem Tod noch ein letztes Bild gemalt und es seiner Geliebten geschenkt? Jetzt ermittelt ein Forensiker. Ein Kunst-Kriminalfall

Auto, Motor, Kunst Was aus dem Cabrio wurde, das Yves Klein fuhr - und Arman in die Luft sprengte

Auf nach: Düsseldorf/Köln Alles Wissenswerte zum diesjährigen gemeinsamen Galerienrundgang DC Open

Ryan Trecartin Seine Kunst ist nervös, schnell, hyperaktiv - zur Berlin Art Week stellt Ryan Trecartin in den Berliner Kunst-Werken aus. Klaus Biesenbach hat mit ihm gesprochen

Portfolio Thomas Demand Der Zyklus "Dailies" ist ein unvollendetes Projekt - in Monopol dokumentiert der Künstler den neuesten Stand

PLUS: 56 Seiten Sonderheft zur Berlin Art Week

Monopol 09/2014
AM KIOSK
AUF DEM iPAD
IM SHOP
ALS ePaper
ANZEIGE