Interpol

Tipps und Termine rund um den dritten Advent

Wohin am Wochenende?

Die Eröffnungen der Woche: Johannes Kahrs in Dresden, Mike Kelley in Amsterdam, Yin Xiuzhen in Düsseldorf, Kunst für Kinder in Frankfurt

06.12.2012

Johannes Kahrs in Dresden
Johannes Kahrs hält nichts von umfangreichen Präsentationen seiner Werke. "Ich sehe nicht gern viele Arbeiten von mir", sagte der in Berlin lebende Künstler am Dienstag in Dresden. Zwischen drei und zehn Bilder aber könnten Spannung erzeugen. Im Schaukabinett der Galerie Neue Meister im Albertinum sind eine großformatige Landschaft und zwei Porträts arrangiert. Sie seien eher eine Unterbrechnung des Rundgangs in der Dauerausstellung des Museums als eine Ausstellung. Als Inspiration dienen dem Künstler Motive von Bedrohung, Gewalt, Lust oder Brutalität aus Tageszeitungen, Magazinen, Büchern und Filmen. "Ich fotografiere auch viel", sagte er. In seinem Atelier liegen auch Kataloge herum. "Das sind Stillleben, die sich irgendwie einprägen." Der gebürtige Bremer (Jahrgang 1965) studierte an der Hochschule der Künste Berlin. Sein Werk umfasst auch Video- und Fotoarbeiten sowie Zeichnungen, seit Jahren konzentriert er sich auf die Malerei. Arbeiten von Kahrs befinden sich unter anderem im Centre Pompidou Paris, dem MoMa New York oder dem Hamburger Bahnhof Berlin. Die Dresdner Galerie Neue Meister besitzt bisher zwei Gemälde.
Schaukabinett, Galerie Alter Meister, Albertinum, bis 3. März

Mike Kelley in Amsterdam
„Nichts ist heilig in seiner Arbeit“, sagt Stedelijk-Chefin Ann Goldstein über Mike Kelley, „nicht die sogenannte Hochkultur, Geschichte, Literatur, Musik, Philosophie, Psychologie oder Erziehung.“ Mit seinen Werken, oft Kombinationen von Performance, Skulptur und Installation, holte der 1954 in Detroit geborene Künstler die Träume und Albträume einer 60er-Jahre-Kindheit ans Licht, von finsteren Stofftier-Konglomeraten bis zu Supermans Heimatmetropole. Nach Kelleys Suizid im Januar 2012 wurde die Soloshow in Amsterdam verschoben. Die kürzlich eröffnete „Retrospektive im eigentlichen Wortsinn“ (Goldstein) ist nun nicht, wie ursprünglich geplant, thematisch gegliedert, sondern chronologisch. In der bislang größten Kelley-Schau werden 200 Werke aus allen Schaffensperioden präsentiert.
Stedelijk Museum, Amsterdam, 15. Dezember bis 1. April
2013

Yin Xiuzhen in Düsseldorf
Der Name Ai Weiwei beherrscht die westliche Kunstberichterstattung. Andere chinesische Künstler sollten dabei nicht vergessen werden. Die Kunsthalle Düsseldorf präsentiert das erste umfassende europäische Solo der 1963 in Peking geborenen und dort lebenden Künstlerin Yin Xiuzhen. Seit Ende der 90er-Jahre arbeitet Yin mit Kleidern, Schuhen, Möbeln und einfachen Baumaterialien wie Zement und Stein. Seit der Jahrtausendwende fertigt sie vor allem großdimensionierte Werke aus Secondhand-Kleidern. Eine begehbare Skulptur wie die 14 Meter lange Arbeit „Collective Subconscious“ thematisiert die Sehnsüchte und Ängste des Einzelnen in einer beschleunigten Welt.
Kunsthalle Düsseldorf, 15. Dezember bis 10. März 2013, Eröffnung am Freitag um 19 Uhr

Museum für Moderne Kunst zeigt Kunst für Kinder
Kunst für Kinder steht im Zentrum einer Schau des Museums für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt. Unter dem Titel «Pssst» werden im MMK ZollamtWerke von Künstlern aus Frankfurt und London gezeigt. Die Ausstellung richtet sich speziell an Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren. Das Thema Geheimnis wird von den 16 Künstlern unterschiedlich aufgegriffen: Neben Bildern und Installationen sind auch interaktive Kunstwerke zu sehen. Die Ausstellung «Pssst» zeige zeitgenössische Kunst, die sich unmittelbar an Kinder richte, sagte MMK-Direktorin Susanne Gaensheimer am Donnerstag. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Kinder Museum. (dpa)
Museum für Moderne Kunst, Frankfurt, 15. Dezember bis 27. Januar
, Eröffnung am Freitag um 18 Uhr

Weitere Termine für Deutschland, Österreich und die Schweiz finden Sie in unserem Vernissage-Kalender

ANZEIGE
AKTUELLES HEFT
Aktuelles Heft

Wie speist die Kunstwelt? Wie Galeriedinner zum Ritual des Kunstbetriebs wurden

Tobias Rehberger Der Frankfurter Künstler hat sich sein Zuhause von David Adjaye gestalten lassen

Portfolio Lukas Wassmann 
Der Schweizer baut seine Motive gern auch mal selbst. Dabei kommen atemberaubend schöne Bilder raus

Ken Adam Seine Szenenbilder für James Bond oder "Dr. Seltsam" schrieben Filmgeschichte. Ein Gespräch

Sergej Jensen Warum malt der Künstler jetzt figurativ? Eine Spurensuche

Geschenktipps Die besten Jahresgaben der Kunstvereine und Empfehlungen der Monopol-Redaktion

Monopol 12/2014
AM KIOSK
AUF DEM iPAD
IM SHOP
ALS ePaper
ANZEIGE