Kunstticker

Ingvild Goetz versteigert Teile ihrer Sammlung

London/München (dpa) - Die Kunstsammlerin Ingvild Goetz versteigert einen Teil ihrer großen privaten Sammlung. Das teilte das Londoner Auktionshaus Christie's am Dienstag mit.

22.01.2013

Der Wert der 128 Kunstwerke wird auf zwischen 3 und 4,2 Millionen britische Pfund (3,5 bis 5 Millionen Euro) geschätzt. Sie sollen am 13. und 14. Februar sowie am 17. April in London unter den Hammer kommen. Die Sammlung Goetz ist mit insgesamt rund 5000 Werken eine der größten privaten Sammlungen zeitgenössischer Kunst in Deutschland.

Goetz wolle den Erlös aus der Versteigerung sozialen Projekten zukommen lassen. Darunter sind Einrichtungen für Patienten mit Essstörungen und für Asylsuchende. «Der gegenwärtige Fokus meines sozialen Engagements liegt bei denen, die über keine Lobby verfügen: Asylsuchende und an Magersucht Erkrankte und ihr Umfeld», sagte Ingvild Goetz.

Zu den Werken, die versteigert werden sollen, gehören Arbeiten von 63 internationalen Künstlern, darunter Matthias Weischer, Christopher Wool, Wade Guyton, Kelley Walker und Richard Prince. Wertvollstes Einzelstück dürfte Christopher Wools 1997 entstandenes Bild «Mad Cow» sein, das auf bis zu 900 000 Pfund geschätzt wird.

ANZEIGE
AKTUELLES HEFT
Aktuelles Heft

Pollock Hat der Maler kurz vor seinem Tod noch ein letztes Bild gemalt und es seiner Geliebten geschenkt? Ein Kunst-Kriminalfall

Auto, Motor, Kunst Was aus dem Cabrio wurde, das Yves Klein fuhr - und Arman in die Luft sprengte

Ryan Trecartin Seine Kunst ist nervös, schnell, hyperaktiv. Klaus Biesenbach hat mit dem US-Künstler gesprochen

Portfolio Thomas Demand Der Zyklus "Dailies" ist ein unvollendetes Projekt - in Monopol dokumentiert der Künstler den neuesten Stand

PLUS: 56 Seiten Sonderheft zur Berlin Art Week

Monopol 09/2014
AM KIOSK
AUF DEM iPAD
IM SHOP
ALS ePaper
ANZEIGE