Kunstticker

Kairos-Preis für polnischen Künstler Pawel Althamer

Hamburg (dpa/lno) - Der mit 75 000 Euro dotierte Kairos-Preis 2013 der Alfred Toepfer Stiftung geht an den polnischen Künstler Pawel Althamer.

23.01.2013

Der 1967 in Warschau geborene Althamer beantworte gesellschaftliche Fragen mit künstlerischen Strategien, begründete das Kuratorium am Mittwoch seine Wahl. «Wie wir wohnen, wie wir arbeiten, welche Werte uns wichtig sind - all das wird durch seine Installationen, Performances und Aktionen auf überraschende Weise bewusst. Er richtet unsere Aufmerksamkeit auf scheinbar Selbstverständliches oder Verdrängtes.»

Althamer war unter anderem bei internationalen Großausstellungen für zeitgenössische Kunst wie der Documenta und der Berlin Biennale dabei. Der Kairos-Preis wurde 2007 ins Leben gerufen. Er ist einer der höchstdotierten Kulturpreise in Europa und soll Kulturschaffenden Impulse für ihr weiteres Wirken geben. Frühere Preisträger waren die französische Öko-Designerin Katell Gélébart und die türkischstämmige Theatermacherin Shermin Langhoff.

ANZEIGE
AKTUELLES HEFT
Aktuelles Heft

Gangster oder Galerist? Warum Kunsthändler im Film solche Schlitzohren sind - und was das mit der Wirklichkeit zu tun hat

Künstlerroman von Friedrich Kunath 24 Sonnen-Untergänge für die kalten Tage: Grüße von der amerikanischen Westküste

Julian Charrière Der Künstler der Generation Smartphone, der zur Materie zurückkehrt und der Kunst wieder Bodenhaftung verschafft, im Porträt

Narrative Spaces Räume, die menschenleer sind und doch nicht stumm: Was ist das für eine Art von Kunst? Eine Entdeckungsreise durch die neuen "narrative spaces"

Ab nach Genf Die Kunstmesse am Genfersee wird so klein und fein wie die Stadt, die sie beherbergt

Was macht die Kunst, Deichkind? Die Hamburger Remmi-Demmi-Band gibt Auskunft

Monopol 02/2015
AM KIOSK
AUF DEM iPAD
IM SHOP
ALS ePaper
ANZEIGE