Interpol

Das Ruhrgebiet als Kulturlandschaft

Kunst am Baum

Die Esche lebt! Zum Start des Sonderhefts „Monopol Ruhr“

28.01.2013

„Antiherbst“ heißt das Projekt, das der Künstler Michael Sailstorfer anlässlich der großen Landschaftskunst-Ausstellung Emscherkunst im Sommer 2013 in der Rheinaue Duisburg realisiert. Er hat im Herbst von einer alleinstehenden Esche die herabgefallenen Blätter eingesammelt, lackiert und wieder aufgehängt. Während der Laufzeit der Schau ab Ende Juni wird in einem Bauwagen neben dem Baum das Video von der Umkehrung der Jahreszeiten zu sehen sein – nicht zuletzt ist es eine Metapher für den Umbau des Ruhrgebiets, wo nach dem Rückzug der Schwerindustrie ganze Landschaften neu gestaltet werden.

Bei dem Projekt haben den gebürtigen Bayern Sailstorfer auch die Kontraste im Lebensraum an der Ruhr fasziniert: „Jeden Morgen hat uns dort eine riesige Schafherde begrüßt, während auf der gegenüberliegenden Rheinseite Kohle verladen wurde“, so Sailstorfer.

Mehr über die Projekte der Emscherkunst und viele andere Themen aus dem Revier gibt es im neuen Monopol-Sonderheft zu Kunst und Kultur im Ruhrgebiet – mit Porträts und Reportagen, exklusiven Stadtführungen von Prominenten, einem Kultur-Jahreskalender, dem Monopol-Test der Monumente der Industriekultur sowie einem umfangreichen Serviceteil mit vielen Tipps zu Essen, Schlafen, Shoppen.

Das neue Sonderheft Monopol Ruhr gibt es am Kiosk oder man kann es hier bestellen