Kunstticker

Ai Weiwei plant Zeltstadt im Ruhrgebiet

Essen (dpa) - Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei beteiligt sich mit einem Zeltstadtprojekt an der Ausstellung Emscherkunst 2013 im Ruhrgebiet.

25.01.2013

Bürger sollen dabei in fünf Ruhrgebietsstädten in insgesamt 1000 Dreier-Zelten übernachten können. Ai Weiwei plane von seinem Studio in China aus das Projekt, sagte Emscherkunst-Sprecherin Patricia Bender am Freitag in Essen. Sein Assistent habe sich die Region zuvor angesehen. Die Zelte, die aus China hergebracht werden, sollen sinnbildlich für die Flüchtlinge in der Welt stehen, für Flucht und Katastrophen.

Die Ausstellung Emscherkunst war zur Kulturhauptstadt 2010 entstanden. Sie soll die laufende Umwandlung des Abwassersystems zurück in eine Flusslandschaft künstlerisch begleiten.

KÜNSTLER IM ARTIKEL
ANZEIGE
AKTUELLES HEFT
Aktuelles Heft

Ist die Street-Photography am Ende? Was wird aus dem Genre in Zeiten der Klagen auf Persönlichkeitsrecht? Ein Essay

Die Tel-Aviv-Connection
Deutschland und Israel - gesehen von den Künstlern Norbert Bisky und Erez Israeli

James Lee Byars Besessen von Perfektion und Tod, fiel er durch alle Raster. Die Wiederentdeckung des Großmeisters

Diller Scofido + Renfro In New York bauen sie das MoMA um, in Los Angeles errichten sie The Broad. Ein Porträt der Architekten

Ab nach Athen Der zukünftige Documenta-Spielort Athen hat eine blühende Kunstszene. Ein Stadtporträt

Art Cologne
Fakten und Tipps zur Kölner Kunstmesse

Monopol 04/2015
AM KIOSK
AUF DEM iPAD
IM SHOP
ALS ePaper
ANZEIGE