Kunstticker

Manifesta findet trotz Krim-Krise statt

Die Wander-Biennale Manifesta soll trotz der Krim-Krise planmäßig in St. Petersburg stattfinden.

12.03.2014

Trotz Boykott-Aufrufe werde die Manifesta in den Räumen der Eremitage gezeigt, teilte die International Foundation Manifesta (IFM) am Dienstag mit. Gerade um der politischen Situation in Russland entgegenzuwirken, müsse die internationale Zusammenarbeit aufrecht erhalten werden: Manifesta 10 sehe sich als Teil eines größeren Prozesses, der Kunst, öffentlichen Diskussion, Bildung einschließe, in dem kritische Auseinandersetzung gefordert und Widersprüche erlaubt und diskutiert werden sollen.

Die Manifesta, die alle zwei Jahre in einem anderen Land gastiert stellt seit 1996 europäische zeitgenössische Kunst aus. Die diesjährige Leitung übernimmt der ehemalige Direktor des Kölner Ludwig Museums Kasper König.

ANZEIGE
AKTUELLES HEFT
Aktuelles Heft

Ist die Street-Photography am Ende? Was wird aus dem Genre in Zeiten der Klagen auf Persönlichkeitsrecht? Ein Essay

Die Tel-Aviv-Connection
Deutschland und Israel - gesehen von den Künstlern Norbert Bisky und Erez Israeli

James Lee Byars Besessen von Perfektion und Tod, fiel er durch alle Raster. Die Wiederentdeckung des Großmeisters

Diller Scofido + Renfro In New York bauen sie das MoMA um, in Los Angeles errichten sie The Broad. Ein Porträt der Architekten

Ab nach Athen Der zukünftige Documenta-Spielort Athen hat eine blühende Kunstszene. Ein Stadtporträt

Art Cologne
Fakten und Tipps zur Kölner Kunstmesse

Monopol 04/2015
AM KIOSK
AUF DEM iPAD
IM SHOP
ALS ePaper
ANZEIGE