Kunstticker

Manifesta findet trotz Krim-Krise statt

Die Wander-Biennale Manifesta soll trotz der Krim-Krise planmäßig in St. Petersburg stattfinden.

12.03.2014

Trotz Boykott-Aufrufe werde die Manifesta in den Räumen der Eremitage gezeigt, teilte die International Foundation Manifesta (IFM) am Dienstag mit. Gerade um der politischen Situation in Russland entgegenzuwirken, müsse die internationale Zusammenarbeit aufrecht erhalten werden: Manifesta 10 sehe sich als Teil eines größeren Prozesses, der Kunst, öffentlichen Diskussion, Bildung einschließe, in dem kritische Auseinandersetzung gefordert und Widersprüche erlaubt und diskutiert werden sollen.

Die Manifesta, die alle zwei Jahre in einem anderen Land gastiert stellt seit 1996 europäische zeitgenössische Kunst aus. Die diesjährige Leitung übernimmt der ehemalige Direktor des Kölner Ludwig Museums Kasper König.

ANZEIGE
AKTUELLES HEFT
Aktuelles Heft

Gangster oder Galerist? Warum Kunsthändler im Film solche Schlitzohren sind - und was das mit der Wirklichkeit zu tun hat

Künstlerroman von Friedrich Kunath 24 Sonnen-Untergänge für die kalten Tage: Grüße von der amerikanischen Westküste

Julian Charrière Der Künstler der Generation Smartphone, der zur Materie zurückkehrt und der Kunst wieder Bodenhaftung verschafft, im Porträt

Narrative Spaces Räume, die menschenleer sind und doch nicht stumm: Was ist das für eine Art von Kunst? Eine Entdeckungsreise durch die neuen "narrative spaces"

Ab nach Genf Die Kunstmesse am Genfersee wird so klein und fein wie die Stadt, die sie beherbergt

Was macht die Kunst, Deichkind? Die Hamburger Remmi-Demmi-Band gibt Auskunft

Monopol 02/2015
AM KIOSK
AUF DEM iPAD
IM SHOP
ALS ePaper
ANZEIGE