Berliner Galeristin

Barbara Weiss gestorben

ANZEIGE

Die Berliner Galeristin Barbara Weiss ist mit 56 Jahren gestorben.

Sie starb am 31. Dezember in Berlin nach langer Krankheit, wie die Galerie bestätigte. Die 1960 in Franken geborene Weiss kam in den 80er-Jahren zum Kunstgeschichtsstudium nach West-Berlin und begann mit der Galerie Wewerka & Weiss als Galeristin zu arbeiten. 1992 gründete sie ihre eigene Galerie auf der Potsdamer Straße. Später residierte die Galerie in der Zimmerstraße am Checkpoint Charlie, aktuell in der Kohlfurter Straße in Kreuzberg.

Die Galerie, die unter anderem Monika Baer, Thomas Bayrle, Geta Brătescu, Raoul De Keyser, Maria Eichhorn, Nicole Eisenman, Ayşe Erkmen, Harun Farocki, Mary Heilmann, Jonathan Horowitz, Boris Mikhailov, John Miller, Rebecca Morris, Roman Signer und Amelie von Wulffen vertritt, soll weitergeführt werden.

Barbara Weiss war mit dem Kurator Kasper König verheiratet. Dessen Sohn, der New Yorker Galerist Leo König, schrieb am Dienstag auf Facebook:

Drucken

ANZEIGE

Weitere Artikel aus Kunstmarkt