Auszeichnung

Bildhauer Richard Deacon erhält Heilbronner Vogelmann-Preis

ANZEIGE

Der britische Bildhauer Richard Deacon erhält den mit 30.000 Euro dotierten Ernst Franz Vogelmann-Preis für Skulptur 2017

Der 67-Jährige sei ein "führender Vertreter der zeitgenössischen Skulptur und zugleich einfallsreichster Bildhauer seiner Generation", teilten die Städtischen Museen Heilbronn mit. Sie vergeben die Ehrung seit 2008 zusammen mit der Vogelmann-Stiftung.

Der am 15. August 1949 in Bangor (Wales) geborene Deacon sprach von einer großen Ehre. "Ich bin dankbar, dass die Jury sich für mich entschieden hat. Ich freue mich sehr, in Heilbronn auszustellen", sagte der in London und New York lebende Künstler am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Mit dem Preis ist eine Einzelausstellung in der Kunsthalle Vogelmann verbunden, die im Herbst zu sehen sein soll. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Ausstellung statt.

Deacon ist etwa durch raumgreifende Skulpturen in fließenden Formen bekannt. Er arbeitet mit Holz, Keramik, Edelstahl und Kunststoff und zeichnet, collagiert und druckt auch. Der Ernst Franz Vogelmann-Preis für Skulptur ging bisher an den Schweizer Roman Signer (2008) sowie an Franz Erhard Walther (2011) und Thomas Schütte (2014).

Drucken

ANZEIGE

Weitere Artikel aus Interpol