Weltkunstschau

Documenta startet in Kassel mit Besucherplus

Die Documenta 14 in Kassel ist nach Angaben der Veranstalter stark gestartet

Zu den Eröffnungstagen seien zehn Prozent mehr Besucher gekommen als zu Beginn der Documenta 13, erklärten die Ausstellungsmacher am Montag. Absolute Zahlen nannten sie nicht. Insgesamt werden zu der weltweit bedeutendsten Schau für zeitgenössische Kunst eine Million Besucher erwartet. Vor fünf Jahren waren es 905 000. In Athen zählte die Documenta 14 bisher 240 000 Besuche in den Ausstellungsorten und Veranstaltungen.

Auch die Polizei zog eine positive Bilanz: Es gab keine Störungen oder größere Verkehrsbehinderungen am Wochenende. Der Documenta-Start sei "ruhig und zufriedenstellend gelaufen".

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte mit Griechenlands Präsident Prokopis Pavlopoulos am Samstag die Schau in Kassel eröffnet. Insgesamt 100 Tage lang zeigen dabei 160 Künstler ihre Werke. Die von dem polnischen Kurator Adam Szymczyk geleitete Ausstellung dauert bis zum 17. September. Am zweiten Schauplatz in Athen wurde die Documenta 14 bereits Anfang April eröffnet und läuft noch bis zum 16. Juli.

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier