Rekordjahr 2013

Eine Milliarde für Warhol, Picasso und Daqian

Allein bei 113 Kunstwerken seien Preise von insgesamt 2,6 Milliarden US-Dollar (1,9 Mrd. Euro) erzielt worden - 18 Prozent der weltweit verkauften Kunst, wie das Berliner Kunstportal artnet am Donnerstag mitteilte. Der Gesamtumsatz stieg 2013 um fünf Prozent auf 14,4 Milliarden US-Dollar (10,6 Mrd. Euro).

Angeführt wird die Liste der teuersten Werke von Francis Bacons «Three Studies of Lucian Freud» aus dem Jahr 1969, das für 142,4 Millionen US-Dollar in New York versteigert wurde. Auf Platz zwei steht Andy Warhols «Silver car crash (Double disaster)» mit einem Verkaufspreis von 105,4 Millionen US-Dollar, gefolgt von Jeff Koons' «Balloon dog (Orange)» (58,4 Mio. Dollar).

Umsatzstärkster Künstler war demnach Andy Warhol mit 427,1 Millionen US-Dollar, gefolgt von Pablo Picasso (422,8 Mio. Dollar), dem chinesischen Impressionisten Zhang Daqian (320,6 Mio. Dollar) und dem Neo-Expressionisten Jean-Michel Basquiat (286,8 Mio. Dollar).

Das börsennotierte Unternehmen artnet mit Hauptsitz in Berlin verfügt nach eigenen Angaben über eine der größten Datensammlungen zum Kunstmarkt und erfasst alle internationalen Auktionsergebnisse. (dpa)
Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier