Performance im Pariser Palais de Tokyo

Französischer Extremkünstler hat erste Eier ausgebrütet

ANZEIGE

Der französische Extremkünstler Abraham Poincheval (44) hat nach knapp drei Wochen die ersten Eier ausgebrütet.

Aus einigen der rund ein Dutzend Hühnereier seien die ersten Küken geschlüpft, wie die Leitung des Palais de Tokyo am Mittwoch bestätigte. Die Küken sollen 72 Stunden bei dem Performance-Künstler im Plexiglaskasten bleiben, in dem Poincheval seit dem 29. März in dem Museum für moderne Kunst auf einer Art Brutstuhl saß.

Der 44-Jährige ist bekannt für seine extremen Aktionen. Am 22. Februar hatte er sich im Palais de Tokyo in einen 12 Tonnen schweren Felsbrocken einsperren lassen. Doch seine Eier-Performance ist die erste mit einem lebenden Wesen. In dem gläsernen Brutkasten, den er nur einmal am Tag für 30 Minuten verlassen hat, herrschte eine Durchschnittstemperatur von 37 Grad.  

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol