Humboldt Forum

Gründungsintendanten für Schriftzug "Zweifel" auf Berliner Schloss

ANZEIGE

In die Debatte um das Kreuz auf dem rekonstruierten Berliner Schloss haben sich die drei Gründungsintendanten des künftigen Humboldt Forums eingeschaltet.

Sie schlagen vor, neben dem Kreuz auch den riesigen Schriftzug "Zweifel" auf dem Gebäude zu installieren. In Berlin hätten der Zweifel als Kernelement der preußischen Aufklärung und das Kreuz als christliches Hoheitszeichen lange zusammengewirkt, erklärten Neil MacGregor, Hermann Parzinger und Horst Bredekamp in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstag).

Die acht mal vierzig Meter große Installation "Zweifel" des norwegischen Künstlers Lars Ø Ramberg leuchtete einst auf dem Palast der Republik, als über den Abriss des einstigen DDR-Gebäudes auf dem Schlossplatz diskutiert wurde. Zusammen mit dem Kreuz könne das Logo die Botschaft des Humboldt Forums vermitteln, die Welt nicht nur aus dem eigenen Blickwinkel zu betrachten, schreibt das Intendanten-Trio.

Das rekonstruierte Berliner Schloss soll von 2019 an unter dem Namen Humboldt Forum ein Kunst- und Kommunikationszentrum werden. Um die Wiedererrichtung des historischen Kreuzes auf der Kuppel gibt es seit Wochen Streit.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol