Umstrittenes Museumsprojekt

Lederer bekräftigt Kritik an Humboldt Forum

ANZEIGE

Kultursenator Klaus Lederer (Linke) hat seine Kritik an dem in Berlin geplanten Humboldt Forum bekräftigt.

Derzeit gebe es noch kein Gesamtkonzept für das Mammutprojekt, sondern nur sehr viele und sehr hohe Erwartungen, sagte Lederer am Montag vor Beginn der Haushaltsberatungen im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses. "Das Land Berlin wird sich selbstverständlich weiter engagiert daran beteiligen, dem öffentlichen Anspruch gerecht zu werden."

Zugleich machte der Senator deutlich, dass er eine gemeinsame Leitung für die drei Beteiligten - Preußenstiftung, Humboldt-Universität und Land Berlin - nicht akzeptieren will. "Aus einem Guss kann nicht bedeuten, einer sagt an und die anderen folgen", erklärte er. "Dieses Haus muss aus der Vielfalt der unterschiedlichen Perspektiven leben."

Das Humboldt Forum gegenüber der Museumsinsel soll von 2019 an ein Museums- und Kulturzentrum werden. Den Löwenanteil der Kosten von rund 600 Millionen Euro trägt der Bund. Der CDU-Abgeordnete Robbin Juhnke warf Lederer vor, das Projekt schlechtzureden. "Man sollte nicht versuchen, den Inhalt madig zu machen, wenn einem die Verpackung nicht gefällt."

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol