Diebstahl in Karlsruhe

Millionenteures Diadem aus Badischem Landesmuseum gestohlen

ANZEIGE

Das Diadem aus Gold, Platin und 367 Brillanten gehörte der Großherzogin Hilda - und war zuletzt in einer Vitrine im Museum. Doch daraus wurde das kostbare Stück gestohlen - aber wann und wie?

Unbekannte haben ein kostbares, brillantbesetztes Diadem aus dem Badischen Landesmuseum in Karlsruhe gestohlen. Der Wert des Schmuckstückes wird auf 1,2 Millionen Euro geschätzt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Das Diadem wurde aus einer verschlossenen Vitrine im sogenannten Thronsaal des Museums entwendet - wann genau sei unklar. Dass das wertvolle Stück fehlt, sei am 29. April entdeckt worden.

Wie genau die Diebe an die Kostbarkeit kamen, wurde nicht mitgeteilt. Die sogenannte Großraumvitrine - ein Glaskasten mit mehreren Ausstellungstücken - blieb unversehrt und sei «mit einem geeigneten Gegenstand» geöffnet worden, sagte eine Museumssprecherin ohne weitere Details zu nennen. Auch zur Art der Alarmanlage wurde nichts mitgeteilt.

Die Goldschmiedearbeit aus Gold, Platin und 367 Brillanten gehörte der Großherzogin Hilda von Baden und stammt den Angaben zufolge aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol