Previous Next

Kassel

Neue Galerie kauft Documenta-Arbeiten von Nevin Aladag

ANZEIGE

Die Kasseler Neue Galerie hat mehrere Arbeiten aus Nevin Aladags Installation "Music Room" gekauft, die während der Documenta 14 in Athen gezeigt wurden

Laut der Berliner Galerie Wentrup, die die deutsch-türkische Künstlerin vertritt, sind unter den verkauften Objekten ein Stuhl und ein Tisch, die Aladağ für ihre Installation auf der Documenta zu Musikinstrumenten umfunktioniert hat.

Die "Musikzimmer" der 1972 im türkischen Van geborene Künstlerin – für Athen konzipiert Aladağ nach Berlin, Istanbul und Brüssel bereits das vierte – gehen auf die Salons des Biedermeier zurück, in denen Hausmusik gespielt wurde. Abweichend vom Vorbild, reißt die Künstlerin das Mobiliar aus seiner Passivität, verwandelt es dank der Kooperation lokaler Instrumentenbauer in Instrumente. In Athen fand sie auf Flohmärkten und in Trödelläden passende Möbelstücke. "Die ursprüngliche Funktion sollte aber erhalten bleiben", sagte die Künstlerin im Monopol-Interview.

Die Installation im Athener Konservatorium diente als Grundlage für Performances, bei denen Musiker die Instrumenten-Möbel spielten.

Nevin Aladağ studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München und lebt und arbeitet in Berlin. Neben der Documenta 14 waren und sind ihre Arbeiten zuletzt auf der Kunstbiennale Venedig, im Neuen Museum in Nürnberg und im Museum Tinguely in Basel zu sehen.

Drucken

Weitere Artikel aus Kunstmarkt