Lippenbekenntnis

ANZEIGE

Es ist das berühmteste Markenzeichen der Musikgeschichte: eine fleischige Zunge, die sich zwischen voluminösen Lippen hervorschiebt. So bekannt das Zeichen, so verbreitet war bislang die Annahme, Andy Warhol hätte das Rolling-Stones-Logo entworfen.
Entsprechend groß war die Aufregung, als das Londoner Victoria & Albert Museum (V&A) den Originalentwurf kürzlich für seine Sammlung ankaufte und den wahren Urheber offiziell bekannt gab: einen weitgehend unbekannten Mann namens John Pasche.
Noch nie habe es so viele Anfragen wegen eines Werkes bekommen, sagt das V&A. Etliche Anrufer wollten Auskunft über den Ursprung der Arbeit und den Grund der Verwechslung. Zur Klärung: Die Stones verwendeten das Logo erstmals auf ihrem „Sticky Fingers“-Album 1971. Andy Warhol gestaltete das Plattencover – griff dafür aber auf die Zunge zurück, die Pasche seinerzeit schon kreiert hatte. Pasche war noch Student, als sich Mick Jagger 1970 an das Royal College of Arts in London wandte, weil er einen Designer suchte. Die Zunge wurde lange als Anspielung auf Jaggers Interesse an der Hindugöttin Kali gedeutet. Doch John Pasches Gründe waren profaner: Als er Jagger das erste Mal traf, war er hin und weg von dessen Riesenmund. sf  

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier