Geschenk an die Stadt Trier

Startschuss für Arbeit an Karl-Marx-Statue fällt bald in China

ANZEIGE

Der Startschuss für die Arbeiten an der großen Karl-Marx-Statue zum 200. Geburtstag des Denkers fällt Ende November in China.

Triers Baudezernent Andreas Ludwig (CDU) werde in Peking dabei sein, wenn Künstler Wu Weishan die Figur modelliere, sagte Stadtsprecher Michael Schmitz der Deutschen Presse-Agentur. Wenig später werde die Skulptur gegossen. Anschließend soll sie voraussichtlich per Schiff nach Deutschland gebracht werden, wo sie zum 200. Geburtstag von Marx (5. Mai) in dessen Geburtsstadt Trier aufgestellt wird. Die Statue ist ein Geschenk Chinas: Sie wird inklusive Sockel 5,50 Meter hoch.

Der Trierer Stadtrat hatte nach längeren Diskussionen im April endgültig grünes Licht für den "Riesen-Marx" am Simeonstiftplatz unweit der Porta Nigra gegeben. Marx, einer der geistigen Väter des Kommunismus, war am 5. Mai 1818 in Trier geboren worden und verbrachte die ersten 17 Jahre seines Lebens dort.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol