Leipzig

Trauerfeier und Beisetzung von Maler Arno Rink am 4. Oktober

ANZEIGE

Familie, Freunde und Kollegen können am 4. Oktober von dem Maler und Zeichner Arno Rink in Leipzig Abschied nehmen

"Es gibt eine Trauerfeier und anschließende Urnenbeisetzung auf dem Südfriedhof", sagte seine Witwe Christine der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Der Begründer der Neuen Leipziger Schule und Lehrer von Maler Neo Rauch war am Dienstag im Alter von 76 Jahren an Krebs gestorben.

Rink gilt als ein wichtiger Vertreter der Leipziger Schule. Der gebürtige Thüringer lebte und arbeitete seit Anfang der 1960er-Jahre in seiner Wahlheimat Leipzig, wo er an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) studierte, unter anderem bei Bernhard Heisig. Später war er Dozent, Professor und - auch über die Wiedervereinigung hinaus - Rektor und leitete fast drei Jahrzehnte die Fachklasse für Malerei und Grafik.

Der im 19. Jahrhundert angelegte Südfriedhof ist mit 78 Hektar einer der größten Parkanlagen dieser Art in Deutschland. Dort befinden sich prominente Grabstätten, unter anderem der Verlegerfamilien Baedecker und Ullstein, Mundartdichterin Lene Voigt oder Dirigent Kurt Masur.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol