Im WDR spricht die Künstlerin mit Anke Engelke

Was Britta Thie so macht

ANZEIGE

Fernsehen gehört ins analoge Zeitalter. Heute schaut man Serien zumeist im Internet. Britta Thie hat so eine Webserie gemacht und plaudert im Fernsehen darüber

"Wollt ihr nicht mal wissen, was die Britta Thie so macht?", fragt Anke Engelke die Gäste in der jüngsten Ausgabe ihrer WDR-Talkshow "Anke hat Zeit." Dort sitzt die Macherin der Webserie "Translantics" zwischen Jan Böhmermann und Herbert Grönemeyer. Die wollen natürlich wissen, was Britta Thie so macht. 

Thies sechsteilige Serie wurde im vergangenen Jahr von der Schirn Kunsthalle Frankfurt in Auftrag gegeben. Damit ist sie einem breiten Publikum bekannt geworden. In der Talkshow spricht Thie über ihr digitales Kammerspiel. Das sei ein bisschen wie die Augsburger Puppenkiste früher, erklärt sie. Nur im Youtube-Player. Sie sei allerdings kein digital native und könne sich noch an die 90er erinnern. Im WDR plaudert sie über Erinnerungen an das Fernsehen ihrer Kindheit und über den Übergang von der analogen in die digitale Welt. Das Gespräch kann man sich hier in der Mediathek anschauen.

Ab Donnerstag wird die Serie, die auch auf Monopol Online zu sehen ist, im Berliner Schinkel Pavillon gezeigt:

Donnerstag, 10. Dezember, 19 Uhr
Freitag, 11. Dezember, 19 Uhr
Samstag, 12. Dezember, 19 Uhr

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol