Berlin

500 000 Besucher bei Berliner Monat der Fotografie

ANZEIGE

Der Europäische Monat der Fotografie in Berlin hat rund eine halbe Million Besucher angezogen

Das teilten die Veranstalter am Donnerstag nach Abschluss des größten deutschen Fotofestivals mit. Seit Ende September wurde in 120 Ausstellungen und bei 300 Veranstaltungen die gesamte Bandbreite der historischen und zeitgenössischen Fotografie präsentiert.

Moritz van Dülmen, Geschäftsführer der federführenden Kulturprojekte Berlin GmbH, erklärte: "Einen Monat lang standen gleichberechtigt der kleine Projektraum neben dem großen Museum, die Kulturinstitution eines Landes neben der Fotoschule, die Botschaft neben der etablierten Galerie und der renommierte Fotograf neben dem interessierten Touristen. Das macht den besonderen Charme des Festivals aus."

Der European Month of Photography (EMOP) ist ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Fotofestivals. Es soll die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene stärken und die internationale Fotografie-Szene fördern. Berlin beteiligt sich seit 2004 alle zwei Jahr

Weitere Artikel aus Interpol