Placet-Charity, Berlin

Kunstauktion für Kriegsopferhilfe

ANZEIGE

Um den Nachrichten aus Kriegsgebieten nicht tatenlos gegenüber zu stehen, haben sich eine Gruppe von Ärzte und Experten der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie zusammengetan und „Placet Berlin“ gegründet. Der gemeinnützige Verein behandelt in Berliner Krankenhäusern Opfer von Kriegen oder Terroranschlägen. Die überwiegend jungen Patienten kommen aus Krisengebieten, in denen man ihre Entstellungen oder Verstümmelungen nicht ausreichend medizinisch behandeln kann.

Am 13. März werden nun bei einer Auktion im Ballsaal des Hotel de Rome Werke von renommierten Künstlern wie Sarah Lucas, Damien Hirst, Tobias Rehberger, Daniel Richter oder Jonathan Meese versteigert - der Ertrag kommt dem Hilfsprojekt zugute. Der Berliner Künstler und Grill-Royal-Maître Igor Paasch ist für die Konzeption verantwortlich und organisiert die Veranstaltung zusammen mit Nadine Griesbach. Zu ersteigern gibt es vor allem Gemälde, aber auch Grafiken, Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen.

Die Arbeiten sind bis zum 12. März in der Villa Grisebach zu sehen. Gebote vorab können auf der Seite www.placetcharity.com abgegeben werden.

Sonntag, 13. März, Hotel de Rome

 

 

 

 

Drucken

Weitere Artikel aus Kunstmarkt