Auto als Skulptur

Spiel mit Kontur, Linie und Volumen

Thomas Scheibitz' bemalter BMW im Atelier des Künstlers
Foto: Courtesy of Thomas Scheibitz, VG Bild-Kunst, Bonn

Thomas Scheibitz' bemalter BMW im Atelier des Künstlers

Der Berliner Künstler Thomas Scheibitz sieht den Sportwagen als Skulptur. Jetzt hat er den umgestalteten BMW eines Freundes in seinem Atelier präsentiert 

Die Faszination von Künstlern für schnelle Autos lässt sich vom Futurismus Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die Kunst der Gegenwart verfolgen (nur die Autos wurden eben immer schneller). Auch der Berliner Maler und Bildhauer Thomas Scheibitz reiht sich in die Tradition der künstlerischen Autoliebhaber ein. Er bemalte den BMW i8 (ein Sportwagen mit Hybridantrieb) des Autors und Unternehmers Bernd Heusinger und präsentierte die fahrbare Skulptur am Wochenende in seinem Atelier.

Scheibitz sagt, dass es ihn interessiert habe, das Spiel mit Kontur, Linie und Volumen auf ein Auto anzuwenden. "Klassische skulpturale Fragen wie Blickachsen, Detailansichten, räumliche Standpunkte, Reliefcharakteristik, Symmetrie und aufgelöste Symmetrie sowie Illusion, sind für meine Gestaltung der Karosserie eines modernen Fahrzeugs der Ausgangspunkt gewesen", erzählt Scheibitz. 

Der Konzern, der selbst immer wieder "Art Cars" bei Künstlern in Auftrag gibt, betont, dass das Farbauto keine Kooperation ist und von Thomas Scheibitz eigenständig initiiert wurde. Eine stolze Pressemitteilung konnte sich der Autohersteller dann aber doch nicht verkneifen.