Urheberrechtsstreit

Apple verbannt Kunstmarkt-App "Magnus" aus dem App Store

ANZEIGE

Die App "Magnus" des Jungunternehmers Magnus Resch, die für Transparenz auf dem Kunstmarkt sorgen soll, wurde von Apple aus dem App Store entfernt

Das gab der Bundesverband deutscher Galerien und Kunsthändler (BVDG) in einer Mitteilung bekannt.

Die App funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Benutzer fotografieren in Galerien Werke, für die sie sich interessieren, und bekommen – basierend auf einer riesigen Datenbank – entsprechende Hintergrundinformationen und bisherige Verkaufspreise des Künstlers angezeigt.

Auf der Website der App heißt es, jene Datensammlung sei das Herz des Unternehmens, man habe sie über Jahre hinweg aufgebaut. Offenbar aber stammen tausende der angezeigten Informationen und Abbildungen aus fremden Datenbanken und Websites und waren ohne Autorisierung verwendet worden.

Der BVDG rief deshalb dazu auf,  Beschwerde bei Apple einzulegen. Auch die beiden Online-Datenbänke "Artfacts.net" und "Artsy" sahen sich laut BVDG in ihrem Urheberrecht verletzt und leiteten rechtliche Schritte gegen Magnus ein.

Die Maßnahmen scheinen Wirkung gezeigt zu haben: seit dem 11. Juli ist "Magnus" nicht mehr im App Store erhältlich. "Magnus" war bislang nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Weitere Artikel aus Kunstmarkt