Kunstmesse

Art Cologne schrumpft

Foto: Koelnmesse
Foto: Koelnmesse
Impression von der Art Cologne 2018

Die Kölner Kunstmesse wird künftig in zwei statt in drei Hallen stattfinden

"Mit einer veränderten Hallenstruktur auf zwei Ebenen wird sich die ART COLOGNE 2019 noch übersichtlicher, kompakter und mit neuer Dynamik präsentieren", heißt es in einer Mitteilung vom Montag. "In der unteren Ebene (Halle 11.1) werden erneut die Bereiche Klassische Moderne sowie Nachkriegskunst gezeigt. Etablierte Galerien für zeitgenössische Kunst befinden sich wie gewohnt in der Hallenebene 11.2." Junge Galerien aus dem "Neumarkt"-Sektor, die bislang in Halle 11.3 zu sehen waren, werden nun in Halle 11.2 zu sehen sein.

Auf Nachfrage, ob sich mit der Verkleinerung der Ausstellungsfläche auch die Anzahl der teilnehmenden Galerien verringert, teilte eine Sprecherin mit: "Die neue Hallenstruktur sieht vor, die Ausstellung zu verdichten und die Angebotsschwerpunkte (Sektoren) intensiver miteinander in Dialog zu bringen. Möglich wird dies durch eine andere Aufteilung und eine vollständige Belegung der beiden zur Verfügung stehenden Hallenebenen. Dies bedeutet nicht automatisch eine geringere Anzahl an ausstellenden Galerien, sondern lediglich eine andere Präsentationsform."

Es wird mehr "Collaborations"-Stände geben, also Gemeinschaftskojen, die sich Galerien teilen und die künstlerischen Zusammenarbeiten präsentieren.

Die Bewerbungsphase für die nächste Ausgabe hat jetzt begonnen. Das Zulassungskommitee hat zwei neue Beiratsmitglieder: die Galeristin Rozsa Farkas aus London und der Galerist Moritz Willborn aus Düsseldorf.

Die Art Cologne ist die älteste Kunstmesse der Welt. 2019 findet sie vom 11. bis 14. April statt.