J.Mayer.H in Berlin

Alles fließt

ANZEIGE

Die Ausstellung "Strukturalien – Architektur als urbane Plastik" zeigt die Arbeiten von J.Mayer.H von den Anfängen bis heute Woche

Einfach nur praktikable Gehäuse bauen: nicht sein Ding. Der 1965 in Stuttgart geborene Jürgen Hermann Mayer betrachtet "Architektur als urbane Plastik", und so lautet auch der Untertitel einer umfassenden Retrospektive, die ab dieser Woche im Berliner Haus am Waldsee zu sehen ist. Die Ausstellung mit frühen spekulativen Projekten, Material- wie Modellstudien und Fotos tatsächlich realisierter Projekte würdigt über Mayers Person hinaus das von ihm geleitete Architekturbüro J.Mayer.H: Eine überaus experimentierfreudige Factory, die eine fließend-organische Architektursprache vertritt.

 

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier