Kreative Verkleidungen

Zu Halloween tanzen die Geister der Kunstgeschichte auf der Straße

ANZEIGE

Zum Halloween-Fest haben sich auch in diesem Jahr wieder viele Menschen als Kunstwerke und Künstler verkleidet. Hier ein Best-of

In der Stadt Kawasaki, die zwischen der Yokohama und Tokio liegt, laufen jedes Jahr Ende Oktober  Menschen in aufwändigen Kostümen bei der großen "Kawasaki Halloween"-Parade mit. Anschließend werden in mehreren Kategorien die kreativsten Verkleidungen gekührt. Der Hauptpreis von umgerechnet etwa 3.900 Euro ging diesmal an eine Gruppe, die sich als sechs der bekanntesten Gemälde der Welt verkleidet hatte. Die Tableaux Vivants trugen große Rahmen, aus denen Beine mit Miniröcken, Netzstrumpfhosen und Stöckelschuhe ragten – sodass die Gemälde bei der Parade mitlaufen konnten.

 

 

Mit dabei war neben fünf Klassikern der Kunstgeschichte – Vermeers "Mädchen mit dem Perlenohrgehänge", ein Selbstporträt von Van Gogh, Da Vincis "Mona Lisa" und Munchs "Schrei" – auch das 2012 von einer spanischen Renterin unbeholfen restaurierte Gemälde "Ecce Homo". Dass dieses Bild in den Kanon aufgenommen wird, ist ein kleiner Ritterschlag. Immerhin ist es das einzige der sechs Gemälde, das (zumindest teilweise) von einer Frau gemalt wurde.

Sich zu Halloween als Kunstwerk oder Künstler zu verkleiden, liegt also nach wie vor im Trend. Am häufigsten sieht man weiterhin Frida Kahlos, Salvador Dalís, Bob Ross' oder an Lichtenstein angelehnte Comic-Menschen, die ein wenig nach Masern aussehen. Ebenfalls beliebt sind aber auch Magrittes "Le fils de l'homme" und Klimts "Der Kuss" in verschiedenen Ausführungen.

 

 

In diesem Jahr darf natürlich auch Banksys Schredderaktion nicht fehlen:

 

Eine Verkleidung, über die wir uns besonders freuen, stellt nicht nur zwei Kusama-Kürbisse dar, sondern die japanische Punkte-Künstlerin gleich mit.

 

 

... oder darf es gleich eine ganze Kusama-Armee sein?


Der wahrscheinlich niedlichste Beitrag kommt dieses Jahr von Parker Curry. Das damals zweijährige Mädchen hatte Anfang März in der National Porträt Gallery vor Amy Sheralds Gemälde der ehemaligen First-Lady Michelle Obama gestanden und das Bild bestaunt. Das Foto flutete von Twitter aus die sozialen Medien und ging so viral, dass die kleine Parker sogar zu Obama ins Büro eingeladen wurde, wo die beiden zu dem Song "Shake it off" von Taylor Swift tanzten.

Zu Halloween hat sich die mittlerweile Dreijährige als ihr Idol verkleidet und trägt mit stolz ein Kleid, das dem auf Sheralds Gemälde nachempfunden ist.

Weitere Artikel aus Interpol