Mitglied der Akademie der Künste

Berliner Bildhauer Schoenholtz mit 82 gestorben

Michael Schoenholtz, 1975
Foto: Dietmar Bührer via Wikimedia Commons

Michael Schoenholtz, 1975

Der Berliner Bildhauer Michael Schoenholtz ist tot

Er sei am Montag im Alter von 82 Jahren gestorben, teilte die Akademie der Künste in Berlin am Dienstag mit. Bis zum Ausbruch seiner Krankheit habe er jeden Tag in seinem Atelier im Ortsteil Friedenau "mit seiner außergewöhnlichen Energie und Schaffenskraft" gewirkt. "Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Skulpturen in den fünf Kapellen der Unterkirche der Dresdner Frauenkirche, die Zerstörung und Neubeginn thematisieren."

Schoenholtz war seit mehr als 20 Jahren Mitglied der Künstlervereinigung. Er wurde in Duisburg geboren, später studierte er in Köln und Berlin. Er sei "durch und durch Steinbildhauer" gewesen, der seine Arbeiten "in reduzierter Formensprache nach großformatigen Kohlevorzeichnungen ausführte", schrieb die Akademie. Viele seiner Skulpturen befänden sich in Privatsammlungen oder im öffentlichen Raum, etwa in Heilbronn, Nordhorn, Soest und Berlin.