Teilnehmerliste

Berliner Gallery Weekend gibt Galerien und Künstler bekannt

Austin Lee "Mr. Austin", Peres Projects
Foto: Courtesy Peres Projects

Austin Lee "Mr. Austin", Peres Projects

Das Berliner Gallery Weekend hat die Teilnehmerliste für die 16. Ausgabe veröffentlicht. Nachdem im vergangenen Jahr das unausgewogenen Geschlechterverhältnis kritisiert wurde, ist die Anzahl von Künstlerinnen und Künstlern diesmal nahezu ausgeglichen

Vom 1. bis 3. Mai schließen sich Berliner Galerien zum 16. Mal zum Gallery Weekend Berlin zusammen. Diesmal sind 49 Galerien dabei, vier mehr als im Vorjahr. Zum ersten Mal beteiligen sich die Galerien Ebensberger Rhomberg, Tanja Wagner und Sweetwater, nach einer Pause sind Lars Friedrich und Mehdi Chouakri wieder im Programm. Nicht mehr dabei ist Kicken Berlin.

Im vergangenen Jahr war die Künstlerliste des Gallery Weekend als zu männlich kritisiert worden. 2020 ist das Verhältnis fast ausgeglichen: Es werden 29 Frauen und 31 Männer gezeigt. 

Das Gallery Weekend war vor 16 Jahren von einer Gruppe engagierter Galeristen gegründet worden, um den Kunststandort Berlin zu stärken.

Hier die komplette Liste der teilnehmenden Galerien und Künste 2020:

Baudach: Tamina Amadyar 

Borch: Julie Mehretu

Isabella Bortolozzi, Seth Price, Wu Tsang

BQ: David Shrigley 

Buchholz: Mark Leckey

Buchmann: Bettina Pousttchi

Capitain Petzel: Ross Bleckner

Carlier I Gebauer: Jelena Bulajic, Paul Graham

ChertLüdde: Rosemary Mayer

Mehdi Chouakri: Sylvie Fleury

Contemporary Fine Arts: Sophie Reinhold

Crone, Otto Zitko

Dittrich & Schlechtriem: Jonas Wendelin

Ebensperger Rhomberg: Marta Górnicka

Eigen + Art, Nicola Samori

Konrad Fischer, Thomas Schütte

Lars Friedrich: Nora Kapfer 

Klaus Gerrit Friese: Karin Kneffel

Michael Haas: Martha Jungwirth, Jakob Mattner, Ernst Wilhelm Nay  

Kewenig: Christian Boltanski

Klemm´s: Emilie Pitoiset  

Klosterfelde Edition: Wilhelm Klotzek

König: Elmgreen & Dragset, Loie Hollowell

KOW: Barbara Hammer

Kraupa-Tuskany Zeidler: Ambera Wellmann

Tanya Leighton: Brian Belott

Alexander Levy: Felix Kiessling  

Daniel Marzona: Nina Canell

Meyer Riegger: Paulo Nazareth

Neu: Sergej Jensen

Neugerriemschneider: Pae White / Michel Majerus und Thomas Bayrle (Michel Majerus Estate: Takashi Murakami)

Nordenhake: Gruppenschau "ORTHODOX ABSTRACTION (and of course there was poetry)"

Peres Projects: Austin Lee

Plan B: Ran Zhang

Gregor Podnar: Marcius Galan

PSM: Catherine Biocca

Aurel Scheibler: Jack Pierson, Joe Zucker

Esther Schipper: Philippe Parreno

Thomas Schulte, Rebecca Horn

Société: Andrea Fourchy

Sprüth Magers: Kaari Upson

Sweetwater: D´Ette Nogle

Barbara Thumm: Anna K.E.

Tanja Wagner: Grit Richter

Barbara Weiss: Berta Fischer

Wentrup: Jan-Ole Schiemann

Barbara Wien: Nina Canell

Kunsthandel Wolfgang Werner: Gotthard Graubner