New York

David Zwirner plant von Renzo Piano entworfenes Galerienhaus

ANZEIGE

Der deutsche Galerist David Zwirner will in New York ein 50 Millionen Dollar teures Galerienhaus bauen, das der Architekt Renzo Piano entwerfen soll

Das berichtete die "New York Times" am Montag. Das fünfstöckige Gebäude soll an der West 21st Street entstehen und 2020 eröffnen. Drei Stockwerke werden Galerieräume und Büros beherbergen.

Für den italienischen Architekten, der durch seine Mitarbeit am Centre Pompidou und durch Museumsbauten auf der ganzen Welt bekannt ist (zuletzt durch das Centro Botin in Santander), wird es die erste kommerzielle Galerie sein, die er entwirft.

Der 1964 in Köln geborene Zwirner betreibt eine der umsatzstärksten Galerien der Welt. Er vertritt bedeutende Künstler wie Isa Genzken, Wolfgang Tillmans und Chris Ofili. Die Galerie besitzt bislang drei Standorte in Manhattan und einen in London. Demnächst eröffnet die David Zwirner Gallery Räume in Hongkong.

Erst am Wochenende wurde bekannt, dass Zwirner fortan den Nachlass des österreichischischen Künstlers Franz West vertritt. Zwirner hatte West im Jahr 2000 an seinen größten Konkurrenten Larry Gagosian verloren.

Drucken

Weitere Artikel aus Kunstmarkt