Previous Next

Bildstrecke

Kunstsammlung von Sänger George Michael wird versteigert

ANZEIGE

George Michaels Kunstsammlung wird versteigert. Der 2016 verstorbene Popsänger sammelte die Young-British-Artist-Stars der 90er, einige Überraschungen sind aber auch dabei​

Der ehemalige Wham!-Sänger mochte vor allem Arbeiten der Young British Artists (YBA), die wie er in den 60ern geboren wurden. Die YBA wurden Ende der 80er berühmt, im Nachgang der Gruppenausstellung "Freeze", organisiert vom Künstler Damien Hirst. Darunter waren Sarah Lucas, Tracey Emin und Mat Collishaw. Ihre Werke wurden vom Sammler Charles Saatchi gekauft, schließlich an der Royal Academy of Arts ausgestellt. "Mit ihrem Ernst und ihrem oft schwarzen Humor, in einer außerordentlichen Vielfalt in Materialien und Herangehensweisen, traditionell und unerwartet, dienen diese Werke als Metaphern für viele Aspekte unserer Zeit", sagte in den 90ern der britische Kunsthistoriker und Kurator Norman Rosenthal. Sie sorgten dafür, schrieb Rosenthal, dass London zur Kunstmetropole wurde. 

Viele der YBAstudierten bei dem Künstler Michael Craig-Martin, und einige seiner großformatigen Gemälde sind auch in George Michaels Sammlung. Außerdem fertigte Craig-Martin eine Serie digitaler Porträts von dem Sänger an. 

Michael knüpfte durch Atelierbesuche Beziehungen und begann seine Sammlung. Neben den Künstlern seiner eigenen Generation umfasst sie auch Werke des britischen Künstlerduos Gilbert & George, von dem deutschen Fotografen Wolfgang Tillmans, aber auch Arbeiten aus der klassischen Moderne, zum Beispiel Grafiken von Joan Miró und Pablo Picasso.

Monopol zeigt eine Auswahl der Lose in der Bildstrecke oben. 

 

Weitere Artikel aus Kunstmarkt