Vergängliche Skulpturen

Eis, Eis, Baby

Olivier Mosset "Cimaises", 2019, Installationsansicht Museum Haus Konstruktiv, Zürich
Foto: Bettina Diel

Olivier Mosset "Cimaises", 2019, Installationsansicht Museum Haus Konstruktiv, Zürich

Wer die Skulpturen von Olivier Mosset in Zürich sehen will, muss sich beeilen. Die Eiswände schmelzen innerhalb weniger Tage

Wenn in diesen Tagen eine schmelzende Eiswand vor einem Museum steht, denkt man wahrscheinlich zuerst an ein Klima-Mahnmal á la Olafur Eliasson. Der Schweizer Künstler Olivier Mosset kommt aber eher aus der Tradition abstrakter Malerei und Skulptur und hat seine gerasterten "Cimaises"-Arbeiten nun zum ersten Mal aus Eis gebaut. Ähnlich wie bei den "Fluids"-Installationen seines Künstlerkollegen Allan Kaprow werden Olivier Mossets gefrorene Wände vor dem Haus Konstruktiv in Zürich innerhalb weniger Tage schmelzen. Die strengen geometrischen Formen verwandeln sich in eine formlose Pfütze. So viel zu unüberwindbaren Mauern.

Etwas dauerhaftere Werke von Olivier Mosset werden übrigens bis zum 8. September im Inneren des Haus Kontruktiv gezeigt. Außerdem sind künstliche Höhlensysteme der Dänin Kirstine von Roepstorff zu sehen