Erratum

ANZEIGE

Wenn etwas schiefgeht, dann richtig: Für die Monopol-Ausgabe 05/09 hat der Schriftsteller Daniel Kehlmann freundlicherweise ein einfühlsames Porträt des Wiener Künstlers Matthias Griebler geschrieben. Und ja, der Text war gut erzählt, wie es einem Schriftsteller gebührt, und ja, er spielte mit der Möglichkeit, dass der Exzentriker Griebler eine literarische Figur sein könnte — aber Matthias Griebler gibt es wirklich, und der Text hätte bei uns nicht als „Erzählung“ fungieren dürfen. Zu allem Überfluss müssen wir noch den korrekten Titel von Daniel Kehlmanns Weltbesteller nachreichen: Er heißt „Die Vermessung der Welt“. Sorry!

Weitere Artikel aus Interpol