Trailer-Dreh in Berliner Gemäldegalerie

Herr Brühl, bitte in den Rubens-Saal!

ANZEIGE

"Wir begrüßen unsere neue berühmte Aufsichtskraft in der Gemäldegalerie - Daniel Brühl!", frohlockten die Staatlichen Museen zu Berlin am Freitag. Der Schauspieler wolle sich auf eine neue Rolle vorbereiten. So ganz stimmte das nicht

Es war dann doch nur ein Aprilscherz, naja, ein halber. Die Staatlichen Museen zu Berlin posteten am Freitag auf Facebook, dass der Schauspieler Daniel Brühl jetzt ein paar Tage als Museumswärter in der Gemäldegalerie anzutreffen sei, da er sich auf eine neue Rolle vorbereiten wolle.

Wir begrüßen unsere neue berühmte Aufsichtskraft in der Gemäldegalerie - Daniel Brühl! In Vorbereitung auf eine neue...

Posted by Staatliche Museen zu Berlin on Freitag, 1. April 2016

 

Tatsächlich war der 1978 geborene Schauspieler die Gemäldegalerie, aber nicht in Vorbereitung einer neuen Rolle, sondern bereits mitten im Dreh. Am Freitag wurde der Trailer gedreht für die kommende Ausstellung "El Siglo de Oro: Die Ära Velázquez", die vom 1. Juli bis 30. Oktober läuft.

 

April, April! So gerne wir Daniel Brühl einstellen würden, ist unsere Geschichte nur halb wahr. Tatsächlich hat er für...

Posted by Staatliche Museen zu Berlin on Freitag, 1. April 2016

 

Die Staatlichen Museen zu Berlin bewerben einige ihrer Ausstellungen mit aufwendigen Trailern. Nicht immer mit der beabsichtigen Wirkung: Die Trailer-Serie zur kürzlich beendeten Botticelli-Ausstellung schoss etwas übers Ziel hinaus und zog einigen Hohn auf sich (zum Beispiel hier).

Dass Daniel Brühl sich auf eine Rolle im Museum vorbereitet, klingt indes gar nicht so unglaubwürdig. In seinen jüngsten Film spielte der Schauspieler tatsächlich Rollen in der Kunstwelt: in "Colonia Dignidad" einen Fotografen, in "Ich und Kaminski" und "Die Frau in Gold" einen Kunstjournalisten.

Weitere Artikel aus Interpol