"Call Me By Monet"

Instagram-Account versetzt Guadagnino-Film in impressionistisches Setting

ANZEIGE

Ein Instagram-Account collagiert Szenen aus Luca Guadagninos romantischen Kinofilm "Call Me By Your Name" mit Gemälden des Impressionisten Claude Monet

Bei den Oscars ging "Call Me By Your Name" in der Kategorie "Bester Film" zwar leer aus, aber das Drama ist sicherlich vielen als eins der intensivsten Kino-Erlebnisse in den letzten Jahre in Erinnerung geblieben. Der italienische Regisseur Luca Guadagnino erzählt die Liebesgeschichte zwischen dem 17-jährigen Elio und dem 24-jährigen Oliver in einem Sommer im Italien der 80er-Jahre.

Die Idylle der norditalienischen Sommerlandschaften hat in vielen Szenen etwas Malerisches. André Aciman, Autor der Romanvorlage des Films, hatte sich für seine Geschichte nachweislich von Gemälden des französischen Impressionisten Claude Monet inspirieren lassen. Die 22-jährige Studentin Mika Labrague griff diesen Zusammenhang zwischen Film und Maler auf und startete im Februar den Instagram-Account "Call Me by Monet", auf dem sie in regelmäßigen Abständen Collagen aus Filmszenen und Monet-Gemälden veröffentlicht. Hier eine Auswahl:

Weitere Artikel aus Interpol