Reisestipendium

Jamal Cyrus geht auf BMW Art Journey

ANZEIGE

Jamal Cyrus erhält das von der Kunstmesse Art Basel und dem Autobauer BMW vergebene Reisestipendium BMW Art Journey

Eine Jury wählte ihn einstimmig aus einer Shortlist von drei Nominierten aus, die im vergangenen Jahr im Positions Sektor der Art Basel / Miami Beach gezeigt wurden. Jamal Cyrus wird von der Inman Gallery in Houston vertreten. Die BMW Art Journey gibt seit 2015 Nachwuchskünstlern die Chance, sich im Rahmen eines Reisestipendiums weiterzuentwickeln.

Jamal Cyrus will sich auf seiner Reise mit dem Konzept des "Afro-Atlantik" auseinandersetzen, das er  als "interkontinentale und multinationale Geographie" beschreibt und die "den Austausch von Ideen zwischen Afrika, Europa und Amerika" wiedergibt. Cyrus will auf seiner Reise, die ihn unter anderem nach Ghana, Frankreich, England, Spanien und den USA führen wird, Gespräche mit Künstlern, Musikern, Historikern und Philosophen führen, die sich mit den Traditionen des "Afro-Atlantik" auseinandersetzen. "Von meiner BMW Art Journey verspreche ich mir einen Prozess der Wandlung, der meiner Arbeit neue Impulse gibt – angeregt durch die Reise, Dialoge, kollektive Wahrnehmung und intuitive Antworten", sagt Jamal Cyrus.

"Jamal Cyrus' BMW Art Journey skizziert eine imaginäre Geografie, die Machtverhältnisse und auferlegte Hierarchien beschreibt", heißt es im Jury-Statement. "In seiner Reise vereint der Künstler gezielte Forschungselemente mit noch ergebnisoffenen Entdeckungen, die sich alle in einem wohlüberlegten theoretischen Rahmen wiederfinden. Cyrus' Projekt ist eine tiefgründige und aufrichtige Suche nach dem Selbst, durch die künstlerischen Augen des Einzelnen, der seine Rolle als Lehrer niemals vergisst und so die multiplizierende Wirkung seiner Erfahrungen vorhersieht. Cyrus' BMW Art Journey wird zur Erweiterung und Vertiefung einer Praxis beitragen, die schon jetzt einen bedeutenden Beitrag zum Diskurs über Kultur, Historie und Identität in den Vereinigten Staaten geleistet hat."

In der Jury saßen Massimiliano Gioni, künstlerischer Leiter des New Yorker New Museum, Gabi Ngcobo, Kuratorin 10. Berlin Biennale, Victoria Noorthoorn, Direktorin Museo de Arte Moderno de in Buenos Aires, Philip Tinari, Direktor Ullens Center for Contemporary Art in Peking und Susanne Pfeffer, Direktorin Museum für Moderne Kunst in Frankfurt. Nominiert für die BMW Art Journey waren außerdem A.K. Burns (vertreten durch Callicoon Fine Arts, New York) und Mariela Scafati (vertreten durch Isla Flotante, Buenos Aires).

Weitere Artikel aus Interpol