AR-Skulptur von Kaws

Mein neuer Freund

Der Companion leistet überall Gesellschaft, auch hier in Tokio
Foto: Acute Art

Der virtuelle "Companion" von Kaws leistet dank Augmented Reality überall Gesellschaft, auch hier in Tokio. Eine App lässt ihn erscheinen

Der Künstler Kaws hat sein Markenzeichen digitalisiert. Zusammen mit Acute Art hat er ein virtuelles Comic-Kerlchen entwickelt, das in Corona-Zeiten den Einsamen Gesellschaft leisten soll

Home Gallery statt Home Office. Der Künstler Kaws, bürgerlich Brian Donelly, sendet einen virtuellen Freund in die von Covid-19 verursachte Isolation. Den von ihm erfundenen "Companion", eine comicartige Gestalt mit durchkreuzten Augen und weißen Handschuhen, die sich sonst als riesige physische Skulptur an den Wahrzeichen der Welt niederlässt, gibt es jetzt in der Augmented-Reality-Version für zu Hause. Zusammen mit Acute Art, einem Galeriemodell für digital immersive Kunstwerke, hat er die Serie "Expanded Holiday“ herausgebracht. Dazu gehört eine Version von Kaws "Companion (Expanded)“, die man über die Acute Art-App in die eigene Quarantäne zuschalten kann. Dann schwebt der kleine Kumpel über dem Wohnzimmerteppich - gehypte Kunst zwischen Laptop und Teekanne.

"Companion (Expanded)" ist nur ein Teil des Projektes. Acute Art und Kaws haben monatelang auf eine Ausstellung hingearbeitet, bei der zwölf monumentale Augmented Reality-Statuen auf der ganzen Welt verteilt und durch die App für das Publikum sichtbar werden sollten. Da momentan aber davon abzuraten ist, Menschen zu Versammlungen anzuregen, hat sich der Künstler entschlossen, den Daheimgebliebenen seine "Companion"-Markenzeichen-Figur als free trial bis zum 15. April zur Verfügung zu stellen. In der App gibt es außerdem weitere virtuelle Freunde zu erwerben.