Webeclip für Adidas

Künstlerin Byström erhält Drohungen wegen unrasierter Beine

ANZEIGE

Die schwedische Künstlerin Arvida Byström sieht sich Gewaltdrohungen ausgesetzt, nachdem sie in einem Werbeclip für Adidas ihre unrasierten Beine gezeigt hat

In einem Instagram-Post schrieb die 26-Jährige: "Ich bin eine fähige, weiße Frau mit einem Normkörper, der nur ein kleines nicht-normatives Detail hat: ein wenig Beinbehaarung. Ich habe dafür Vergewaltigungsandrohungen in meinem Instagram-Postfach erhalten. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es sein muss, ohne all diese Privilegien in dieser Welt zu existieren."

 

Arvida Byström gehört zu einer Generation von Netzfeministinnen, die sich nicht mit Schönheitsidealen abfinden wollen: "Sie lassen sich Haare an den Beinen, unter den Achseln und im Intimbereich wachsen, sie fotografieren sich in ihren blutigen Menstruationshöschen und sie halten pickelige Gesichter in die Kamera", schrieb Monopol-Bloggerin Anika Meier kürzlich. Nach diesen Reaktionen sei eines klar: "Netzfeministinnen können gar nicht oft genug ihre Themen immer und immer wieder aufrufen."

Weitere Artikel aus Interpol