SMS-Kunst

Künstlerin Laura Owens hat Emojis entworfen

ANZEIGE

Die Künstlerin Laura Owens hat 50 Porzellan-Emojis selbst geformt und glasiert. Jetzt können Abbildungen zur Benutzung kostenlos heruntergeladen werden

Die US-Amerikanerin ist bekannt für großformatigen Gemälde, in denen sie eine Vielzahl von kunsthistorischen Referenzen und Maltechniken zusammenbringt. Sie sind derzeit in ihrer Soloausstellung im New Yorker Whitney Museum zu sehen. Die Nachbildungen der charakteristischen Icons sind ihre ersten skulpturalen Werke und waren im Jahr 2016 im britischen Ausstellungshaus Sadie Coles ausgestellt. Sie wurden digital eingelesen und können jetzt im Appstore heruntergeladen und via iMessage genutzt werden.

Emojis sind in der digitalen Kommunikation benutze Ikonogramme, die es bereits in die Sammlung des Museum of Modern Art geschafft haben. Vor Owens haben sich auch schon andere Künstler als Emoji-Designer versucht: Der New Yorker Künstler Hyo Hong entwarf im Jahr 2015 Icons aus dem Gesicht Cindy Shermans, die Designer Molly Young und Teddy Blanks bedienten sich an den Gemälden alter Meister.

Laura Owens Retrospektive hat im vergangenen Jahr Schlagzeilen gemacht: Zur Eröffnung im November protestierten Aktivisten, weil Owens Galerie 356 Mission Road die Gentrifizierung der Boyle Heights in Los Angeles befeuern würde.

#LauraOwens emojis from @whitneymuseum @apple

Ein von @ albertocasais geteilter Beitrag am

Weitere Artikel aus Interpol