Previous Next

Ikonen der klassischen Moderne

Duo fotografiert die Häuser zerstrittener Architekten

ANZEIGE

Das Künstlerinnenduo Lake Verea fotografiert ikonische Wohnhäuser der Moderne. Besonders dabei: Sie interessieren sich für die Bauten zerstrittener Architekten

Walter gegen Marcel, Richard gegen Rudolf, Mies gegen Philip: Das Künstlerinnenduo Lake Verea interessiert sich für die persönlichen Konflikte der klassischen Moderne. Francesca Rivero-Lake und Carla Verea reisen zu den Häusern berühmter Architekten und lichten sie mit identischen Analogkameras ab, die sie gelegentlich auch tauschen, um die Spuren individueller Autorschaft zu verwischen. Die mexikanischen Fotografinnen besuchten zum Beispiel die Wohnhäuser von Walter Gropius und Marcel Breuer, beide Ende der 30er in die USA ausgewandert, um in Harvard zu lehren. Die Häuser der beiden Bauhaus-Lehrer stehen in unmittelbarer Nachbarschaft. Nur ihre Bewohner haben sich irgendwann zerstritten. 

Ähnlich ist es bei den österreichischen Architekten Richard Neutra und Rudolf M. Schindler, oder Ludwig Mies van der Rohe und dem Amerikaner Philip Johnson. Bei letzteren ist die gegenseitige Beeinflussung zu erkennen: Das "Glass House" von Johnson ist ganz klar an Mies' "Farnsworth House" angelehnt. Lake Verea nennen diese Paare "frenemies". Hassliebe, wohin man blickt. 

Von diesen Gebäuden machen Lake und Verea Fotos - und zwar so, als wären es celebrity couples. Ganz nah wollen sie der Architektur kommen, und manchmal sind sie selbst zu sehen, wie sie in Vorgärten herumstapfen. Ganz schwarz und so auffallend unauffällig, wie es sich für Paparazzi gehört. 

Weitere Artikel aus Interpol