Ausschreibung

Marion-Ermer-Stiftung verleiht Kunstpreis

ANZEIGE

Noch bis zum 21. Mai können sich Künstler aus den neuen Bundesländern um den Marion Ermer Preis bewerben

Die Ausschreibung wird von der Marion-Ermer-Stiftung in Kooperation mit dem Museum der bildenden Künste Leipzig vergeben. Vertreter der angewandten Kunst sowie das Bundesland Berlin sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Verliehen werden vier Mal 5.000 Euro. Zudem ist eine Gruppenschau der Preisträger inklusive der Veröffentlichung eines Ausstellungskataloges im Museum der bildenden Künste Leipzig geplant. Die Ausstellungseröffnung ist für den 6. Dezember 2018 angesetzt.

Für die Bewerbung wird ein abgeschlossenes Kunststudium oder der Status eines Meisterschülers an einer staatlichen Kunsthochschule vorausgesetzt. Zudem dürfen die Bewerber das 35 Lebensjahr nicht überschreiten.

Die 1952 in München geborene Marion Ermer kam durch die Wiedervereinigung in den neuen Bundesländern zu einem großen Immobilienvermögen. 1992 gründete sie als erste private Kulturstiftung der neuen Bundesländer die Marion-Ermer-Stiftung mit dem Ziel, Kunst und Kultur in den neuen Bundesländern zu fördern.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol