Martha Rosler & Hito Steyerl in Basel

Kriegsspiele

ANZEIGE

Im Kunstmuseum Basel treten Werke von Martha Rosler und Hito Steyerl in Dialog

Krieg ist überall. So scheinen es Martha Rosler und Hito Steyerl zu sehen, die im Kunstmuseum Basel erstmals gemeinsam ausstellen. "War Games" heißt die Schau und macht vor allem eine Parallele sichtbar: Beide Künstlerinnen beschäftigen sich mit Formen sozialer, politischer, ökonomischer und militärischer Dominanz.

Die New Yorkerin Rosler inszenierte bereits in den 70ern Fake-Kochsendungen, um feministische Anliegen zu transportieren. Die etwa 20 Jahre jüngere Münchnerin Steyerl erzählt in ihren Videoinstallationen von den Risiken und Nebenwirkungen moderner Kommunikationsapparaturen.

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier