Christos Werk

Meister der Großinstallationen

ANZEIGE

Der Objekt- und Verhüllungskünstler Christo hat seine weltweiten Großprojekte gemeinsam mit seiner Frau Jeanne-Claude realisiert, bis sie 2009 starb. Ausgewählte Daten und Werke

1935: Christo wird am 13. Juni in Gabrowo (Bulgarien) geboren, Jeanne-Claude am selben Tag in Casablanca (Marokko).

1953-1956: Studium an der Kunstakademie Sofia.

1958: Christo geht nach Paris und trifft Jeanne-Claude.

1960: Ihr Sohn Cyril wird geboren.

1961: Erstes Projekt - verhüllte Fässerstapel im Kölner Hafen.

1964: Christo und Jeanne-Claude lassen sich in New York nieder.

1968: Verhüllte Kunsthalle Bern.

1976: Running Fence - ein Nylongewebe-Zaun vom Norden San Franciscos bis zur Bodega-Bucht am Pazifik, Kalifornien/USA.

1983: Surrounded Islands - elf Inseln in Florida/USA werden mit
pinkfarbenem Stoffgewebe umsäumt.

1985: Verhüllung von Pont Neuf, Paris.

1995: Verhüllter Reichstag, Berlin.

Foto: dpaFoto: dpa

 

2005 The Gates, Central Park, New York.

2009: Jeanne-Claude stirbt am 18. November im Alter von 74 Jahren.

2013: Big Air Package - ein 90 Meter hohes Luftpaket im Gasometer
Oberhausen. Christos erstes ohne seine Frau realisiertes Projekt.

Foto: dpaFoto: dpa

2014: Christo erhält in Stuttgart den Theodor-Heuss-Preis.

2016: The Floating Piers, Iseo-See, Italien.

Ein Interview mit dem Künstler lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Monopol

Foto: dpaFoto: dpa
Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier