Printdesign

Künstler werfen Modelabel Gucci Plagiat vor

ANZEIGE

Der neuseeländische Designer Stuart Smythe und der australische Künstler Milan Chagoury beschuldigen unabhängig voneinander das Luxuslabel Gucci des Plagiats.

Gucci soll jeweils eine Grafik in wesentlichen Merkmalen kopiert und für die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2018 verwendet haben. Im ersten Vorwurf geht es um ein weißes T-Shirt, das bei der Laufsteg-Präsentation des italienischen Modemachers Alessandro Michele gezeigt wurde. Das T-Shirt ist mit der Grafik einer Schlange bedruckt, die von den Worten "Guccify yourself" gerahmt wird. Designer Stuart Smythe sieht darin die Abwandlung seines Logos für das Label CLVL Apparel Co. aus dem Jahr 2014.

 

 

Der zweite Vorwurf betrifft eine Einkaufstasche von Gucci, die mit einer Panther-Grafik bedruckt ist. Die Grafik mit dem Schriftzug "Guccification" soll laut Milan Chagoury eine Abwandlung eines von ihm entwickelten Designs für ein Tattoo-Studio sein. Die Grafik entwarf er 2015 mit einem weißen Tiger für das Studio "White Tiger Tattoo".

 

Ein Sprecher von Gucci sagte dem Magazin "Women's Wear Daily", dass es bei der Cruise-Kollektion um einen kreativen Austausch mit Street Style und Slang gehe, wobei Grafiken und Wortlaute im Sinne von Gucci verändert wurden. Die Luxusmarke soll den beiden Künstlern eine Zusammenarbeit angeboten haben, die beide allerdings ablehnten.

Erst kürzlich wurde diskutiert, ob Gucci eine Bomberjacke des Designers Dapper Dan aus dem Jahr 1989 kopiert habe.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol