Italien

Museumsdirektoren stellen sich hinter Kunstexpertin Hollberg 

Foto: Sergio Garbari/Galleria Dell'Accademia/dpa
Foto: Sergio Garbari/Galleria Dell'Accademia/dpa

Cecilie Hollberg, die deutsche Direktorin der Galleria Dell'Accademia, muss gehen

Nach der überraschenden Entlassung der deutschen Kunstexpertin Cecilie Hollberg von ihrem Posten in der Galleria Dell'Accademia in Florenz haben sich mehrere Museumsdirektoren hinter ihre Kollegin gestellt

Die Entscheidung, den Vertrag von Hollberg vorzeitig zu beenden und nicht zu verlängern, sei "zutiefst" bedauerlich, hieß es in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung.

Unterzeichnet wurde sie von 15 derzeitigen oder früheren Museumsdirektoren, darunter Anna Coliva von der Galleria Borghese in Rom, Peter Assmann vom Palazzo Ducale in Mantua und Peter Aufreiter von der Nationalgalerie in den Marken. Sie lobten Hollberg für «die Kompetenz, den Einsatz, die Hingabe, die Kreativität, die Loyalität, die Erfolge», die sie in vier Jahren an der Galleria Dell'Accademia bewiesen habe.

Die Galleria ist weltweit für Michelangelos David-Skulptur bekannt und gehört zu den meistbesuchten Museen in Italien. Hollberg hatte als Museumsleiterin die Besucherzahlen nach oben geschraubt und das Museum modernisiert. Ihr Vertrag lief noch bis Ende November. Sie war eine der wenigen ausländischen Direktoren, die bei einer Museumsreform der sozialdemokratischen Vorgängerregierung eingesetzt wurden. Die Reform, die mehreren Museen mehr Autonomie gab, wurde von der populistischen Regierung in Rom wieder zurückgedreht. Hollberg ist nicht die einzige ausländische Museumsdirektorin, die Italien verlässt.