Deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Olafur Eliasson baut interaktives Kunstwerk für Europa 

Künstler Olafur Eliasson 2019 bei der Vorstellung der Ausstellung "In real life" in der Londoner Tate Modern in einer seiner Installationen
Foto: dpa

Künstler Olafur Eliasson 2019 bei der Vorstellung der Ausstellung "In real life" in der Londoner Tate Modern in einer seiner Installationen

Mit einem interaktiven Online-Kunstwerk will der in Berlin lebende dänisch-isländische Künstler Olafur Eliasson den künstlerischen Mittelpunkt der im Juli beginnenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft gestalten

"Earth Speakr" soll vor allem Kinder und Jugendliche in Europa ansprechen und "Kunst in einem Raum schaffen, in dem jede Stimme gehört wird". Auf der digitalen Plattform können junge Menschen Sprachbotschaften hinterlassen. Darin sollen sie nach Angaben von Montag etwa "von ihren Hoffnungen und Ideen für die Zukunft Europas und die Erde erzählen".

Das sieben Millionen Euro teure Projekt ist Zentrum des insgesamt für zehn Millionen Euro realisierten Kulturprogramms zur EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr. Zum Start des Projekts soll eine App bereitstehen. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hatte Eliasson mit einer führenden Rolle im Kulturprogramm beauftragt.